Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
Letzte Überarbeitung Beide Seiten der Revision
de:detection:lightning-discharge [2018/08/13 09:58]
SilvioSc
de:detection:lightning-discharge [2018/08/18 06:44]
gerbold
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Blitzentladung ====== ====== Blitzentladung ======
- +Quelle(([[http://​en.blitzortung.org/​Compendium/​Documentations/​Documentation_2014-05-11_Red_PCB_10.4_PCB_12.3_PCB_13.1_PCB_14.1.pdf|Dokumentation System RED]], Kapitel 3.1))
-===== Blitzentladung =====+
  
 Wie Blitze ursprünglich entstehen, ist immer noch umstritten((H.D. Betz, U. Schumann, and P. Laroche (Eds.) Lightning: Principles, Instruments and Applications. Springer Verlag, 2009.)). Wissenschaftler haben Ursachen untersucht, die von atmosphärischen Störungen (Wind, Feuchtigkeit,​ Reibung und atmosphärischem Druck) bis zu den Auswirkungen von Sonnenwind und der Akkumulation geladener Solarteilchen reichen. Es wird angenommen, dass Eis in einer Wolke ein Schlüsselelement bei der Entwicklung von Blitzen ist und eine zwangsweise Trennung von positiven und negativen Ladungen in der Wolke verursachen kann, wodurch die Bildung von Blitzen unterstützt wird. Es war nicht offensichtlich,​ dass der Blitz mit Elektrizität zu tun hat, da der elektrische Strom nicht durch die Luft fließt. Aber, am 10. Juni 1752, ließ Benjamin Franklin während eines Gewitters einen Drachen steigen und sammelt Ladung in einem Leyden-Gefäß,​ als der Drachen vom Blitz getroffen wurde. Dies ermöglichte es ihm, die elektrische Natur des Blitzes zu demonstrieren. Er erfand auch den Blitzableiter,​ der zum Schutz von Gebäuden und Schiffen verwendet wird. Wie Blitze ursprünglich entstehen, ist immer noch umstritten((H.D. Betz, U. Schumann, and P. Laroche (Eds.) Lightning: Principles, Instruments and Applications. Springer Verlag, 2009.)). Wissenschaftler haben Ursachen untersucht, die von atmosphärischen Störungen (Wind, Feuchtigkeit,​ Reibung und atmosphärischem Druck) bis zu den Auswirkungen von Sonnenwind und der Akkumulation geladener Solarteilchen reichen. Es wird angenommen, dass Eis in einer Wolke ein Schlüsselelement bei der Entwicklung von Blitzen ist und eine zwangsweise Trennung von positiven und negativen Ladungen in der Wolke verursachen kann, wodurch die Bildung von Blitzen unterstützt wird. Es war nicht offensichtlich,​ dass der Blitz mit Elektrizität zu tun hat, da der elektrische Strom nicht durch die Luft fließt. Aber, am 10. Juni 1752, ließ Benjamin Franklin während eines Gewitters einen Drachen steigen und sammelt Ladung in einem Leyden-Gefäß,​ als der Drachen vom Blitz getroffen wurde. Dies ermöglichte es ihm, die elektrische Natur des Blitzes zu demonstrieren. Er erfand auch den Blitzableiter,​ der zum Schutz von Gebäuden und Schiffen verwendet wird.
Zeile 10: Zeile 9:
  
 ===== Ein Blitzsignal empfangen ===== ===== Ein Blitzsignal empfangen =====
 +original source((Documentation System RED, chapter 3.2[[http://​en.blitzortung.org/​Compendium/​Documentations/​Documentation_2014-05-11_Red_PCB_10.4_PCB_12.3_PCB_13.1_PCB_14.1.pdf|Documentation System Red]]))
  
 Wellen mit einer Frequenz zwischen 3 kHz und 30 kHz haben eine Wellenlänge zwischen 100 km und 10 km. Eine geeignete Antenne für diese Frequenzen ist eine kleine Loop-Antenne mit einer Größe von weniger als 1/10000 der Wellen mit einer Frequenz zwischen 3 kHz und 30 kHz haben eine Wellenlänge zwischen 100 km und 10 km. Eine geeignete Antenne für diese Frequenzen ist eine kleine Loop-Antenne mit einer Größe von weniger als 1/10000 der
Zeile 38: Zeile 38:
 Abbildung 5: Links ein Signal, das von zwei Loop-Antennen ohne Abstimmkondensatoren empfangen wurde, rechts, Abbildung 5: Links ein Signal, das von zwei Loop-Antennen ohne Abstimmkondensatoren empfangen wurde, rechts,
 Antenne B die auf etwa 10 kHz abgestimmt ist. Dieses Signal kann nicht für die Zeitmessung verwendet werden. Antenne B die auf etwa 10 kHz abgestimmt ist. Dieses Signal kann nicht für die Zeitmessung verwendet werden.
- 
  
  
Zeile 81: Zeile 80:
  
 ===== Das Blitzortung.org Netzwerk ===== ===== Das Blitzortung.org Netzwerk =====
-original source((Documentation System RED, chapter 3.4[[http://​en.blitzortung.org/​Compendium/​Documentations/​Documentation_2014-05-11_Red_PCB_10.4_PCB_12.3_PCB_13.1_PCB_14.1.pdf|Documentation System Red]])) 
  
 {{:​en:​detection:​lightning.jpg?​400|}}\\ {{:​en:​detection:​lightning.jpg?​400|}}\\
Zeile 98: Zeile 96:
 ==== Genauigkeit ==== ==== Genauigkeit ====
  
-FIXME insert chapter 3.4.1 of [[http://en.blitzortung.org/​Compendium/​Documentations/​Documentation_2014-05-11_Red_PCB_10.4_PCB_12.3_PCB_13.1_PCB_14.1.pdf|Documentation System Red]]+Die Abbildungen 11, 12 und 13 zeigen einen Vergleich der von Blitzortung.org und "​BLIDS"​ berechneten Positionen über Deutschland,​ Belgien und Polen. BLIDS ist ein Blitzinformationssystem in Deutschland. Abbildung 14 zeigt den verwendeten Farbcode für das Alter der Entladungen. 
 + 
 +{{:en:​detection:​blids1.jpg?​400|}}\\ 
 +Abbildung 11: Ein Vergleich der von blitzortung.org ​(den weiß umrahmten farbigen Quadraten) und BLIDS (den farbigen Quadraten) berechneten Positionen in Deutschland. 
 + 
 +{{:​en:​detection:​blids2.jpg?​400|}}\\ 
 +Abbildung 12: Ein Vergleich der Positionen, die von blitzortung.org (die weiß umrahmten farbigen Quadrate) und BLIDS (die farbigen Quadrate) über Belgien, die Niederlande und Luxemburg berechnet wurden. 
 + 
 +{{:​en:​detection:​blids3.jpg?400|}}\\ 
 +Abbildung 13: Ein Vergleich der von blitzortung.org berechneten Positionen (das weiß umrahmte Quadrate) und BLIDS (die farbigen Quadrate) über Polen. 
 + 
 + 
 +| {{:​en:​detection:​blids_magenta.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_purple.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_blue.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_turquoise.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_green.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_yellow.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_orange.png?​40|}} | {{:​en:​detection:​blids_red.png?​40|}} | 
 +| 120 - 105 | 105 - 90 | 90 - 75 | 75 - 60 | 60 - 45 | 45 - 30 | 30 - 15 | 15 - 0 |\\ 
 +Abbildung 14: Der BLIDS-Farbcode für das Alter der Blitzentladungen in Minuten.